Pflegehinweise

Leder und gewachsenes Fell sind organische Rohstoffe – mit all ihren kleinen Unperfektheiten, Unebenheiten, Narben und unterschiedlichen Stärken, die nicht als Fehler sondern als individuelle Merkmale anzusehen sind. Durch Selektion und schonende Gerbung werden die meisten Unregelmässigkeiten minimiert. Was bleibt, ist ein individuelles Naturprodukt mit hervorragenden Eigenschaften. Dank der bei MARLINO besonders schonenden Verarbeitung und der behutsamen Veredelung bewahrt es seinen geschmeidigen Griff und das Fell haart – wenn überhaupt – nur minimal. Vorsorglich weisen wir aber darauf hin, dass die Eigenschaft des Haarens – speziell bei Kaninchenfell – nicht komplett ausgeschlossen werden kann.

Damit Sie lange Freude an Ihren Fell- und Lederwaren haben, haben wir im Folgenden ein paar Ratschläge zu Pflege, Reinigung und Aufbewahrung für Sie zusammen gestellt:

1. Generelle Hinweise zur Fell- und Lederpflege

Es ist wichtig, daß Sie sich, bevor Sie einen von den unten genannten Pflegetipps anwenden, Rat bei einem spezialisierten Fell- und Lederreiniger einholen. Auf jeden Fall sollten Sie alle Pflege- und Reinigungsschritte zunächst an einer verdeckten Stelle vorsichtig ausprobieren. Verwenden Sie niemals scharfe Lösungsmittel wie Aceton, Fleckenwasser oder Waschbenzin. Die richtigen Fell- und Lederpflegeprodukte erhalten Sie im Fachhandel.

Feuchtes Leder sollte stets bei Zimmertemperatur und nicht etwa an der Heizung oder durch Föhnen getrocknet werden.

Bewahren Sie Ihre Fell- oder Lederbekleidung immer auf einem gut geformten, nicht zu schmalen Kleiderbügel auf. Leder braucht Luft zum Atmen, bitte keinen Kunststoff Kleidersack verwenden sondern in einem gut durchlüfteten Kleiderschrank mit ausreichend Platz bei Zimmertemperatur aufbewahren und vor Lichtquellen wie Spots, direktem Sonnenlicht u.ä. schützen, denn intensives Licht und Wärme können u.U. die Farben verändern.

Vermeiden Sie den Kontakt mit scheuernden, harten oder scharfkantigen Gegenständen wie Jeansnieten, Gürtelschnallen, Taschenriemen und Autogurten, da diese unter Umständen Beschädigungen des Fells oder der Lederoberfläche verursachen können. Wir bitten um Kenntnisnahme, daß MARLINO keine Reklamationen bei Kratzern auf dem Leder sowie bei Haarbruch oder Abrieb des Fells akzeptiert.

2. Imprägnieren

Durch regelmäßiges Imprägnieren machen Sie das Leder widerstandsfähig gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Nach aussen getragene Lederteile sollten regelmässig und vor allem vor dem ersten Tragen imprägniert werden. Hierfür die Fläche aus ca. 30 cm Entfernung mit einem geeigneten, farblosen Lederpflegespray gleichmässig einsprühen (bitte erst an einer verdeckten Stelle vorsichtig ausprobieren).

3. Reinigen

Grundsätzlich muß zwischen Veloursleder (also Leder mit rauher Oberfläche), Nappaleder (mit glatter, leicht glänzender Oberfläche) und Fell unterschieden werden.

  1. Veloursleder
    Veloursleder kann aufgrund des Herstellungsprozesses zu Beginn noch einen leichten Schleifstaub verlieren. Dieser ist nicht mit Farbabrieb ("Abfärben") zu verwechseln und kann leicht ausgeklopft, vorsichtig mit dem Staubsauger abgesaugt oder mit einer Fusselrolle oder Klebeband abgenommen werden. Wir empfehlen Kleidung in der Anfangszeit Ton in Ton zu tragen, bis der Lederstaub sich mit der Zeit gelöst hat. Regen- bzw Wassertropfen zunächst an der Luft (nicht an der Heizung!) trocknen lassen und anschließend mit einem Schwammtuch oder Kreppbürste ausbürsten. Speckränder an Kragen und Ärmelenden mit einer Kreppbürste oder einem Lederradierer abreiben. Fettflecken mit einem Lederreinigungsspray nach Gebrauchsanleitung behandeln, mit einem Baumwolltuch abreiben.
  2. Nappaleder
    Die Oberfläche von Nappaleder ist mit einer glatten Farbschicht versiegelt, die das Leder weitestgehend unempfindlich gegen Schmutz macht. Sollte doch einmal Schmutz haften bleiben, kann die Oberfläche gut mit Lederwaschseife behandelt und anschließend mit einem Baumwolltuch abgewischt werden. Vorsicht: die Oberflächenversiegelung kann durch zu starkes Reiben zerstört werden.
  3. Fell
    Staub und Nässe können leicht ausgeschüttelt werden, für alle weiteren Verschmutzungen und gegen unangenehme Gerüche hilft nur die professionelle Pelzreinigung. Wenden Sie sich an entsprechend qualifizierte Betriebe oder einen Kürschner. Eine gute Auswahl an Spezialreinigungen finden Sie auch im Internet. Achten Sie dabei unbedingt auf die entsprechende Zertifizierung .

Sollten Sie noch Fragen haben, schreiben Sie an info@marlino.de, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.